Etappen meiner Berufsbiographie

 

Seit 2008 Projektleiterin im ESF-geförderten Projekt „Unterstützung und Sicherung der Schulqualität an Beruflichen Schulen Berlins“;
Seit 2001 Schulentwicklungsberatung an Allgemein- und Berufsbildenden Schulen als freiberufliche Tätigkeit;
1992-2001 Wissenschaftliche Assistentin (wiss. Mitarbeiterin) an der Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Schulpädagogik und Pädagogische Psychologie;
1994 Promotion zum Dr. phil. an der FU Berlin (1994) mit einer empirischen Arbeit im Bereich Ganztagsschule, „Schule ohne Hausaufgaben“, publiziert im Waxmann-Verlag, Münster 1995
1982-1992 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in verschiedenen Projekten der Schulforschung: Wissenschaftlich Begleitung des Modellversuchs „Ganztagsschule Möwensee“, Berlin; Projekt „Schule im sozialen Umfeld“ (FU, Berlin); EG-gefördertes Projekt „Selbstgesteuertes Lernen mit Computern“ am Walter Friedländer Bildungswerk der Arbeiterwohlfahrt, Berlin; Promotionstipendium der Senatsverwaltung für Frauen, Jugend und Familie; Forschungsaufenthalte am Shell Centre for Mathematical Education, Universität Nottingham, England (Stipendium des British Council) und an der Universität Irvine, Kalifornien sowie am York Region District School Board, Kanada;
1980-81 Referentin für Grundschulfragen am Hessischen Institut für Bildungsplanung und Schulentwicklung (HIBS), Wiesbaden,
1975-80 Referentin für Grundschulfragen am Hessischen Institut für Bildungsplanung
 und Schulentwicklung, Wiesbaden; 1975
1975 Abschluss des Studiums der Pädagogik, Psychologie, Soziologie als Diplompädagogin an der Universität Bielefeld.